Wieder eine Erfolgsstory – Anna Luck (22) und ihr Weg zurück zum Wohlfühlgewicht

Erschienen in TOP Saarland, Ausgabe Herbst 2012

Seit 2010 hat sich die Hautarztpraxis Dres. Jager, Landwehr und Kollegen dem Thema „Übergewicht“ angenommen – „kilogo“ heißt das griffige Konzept. Ursprung der Idee war die Erkenntnis von Dr. med. Dirk Landwehr, dass viele Patienten überflüssigen Körperumfang einfach mit einer so genannten „Fettabsaugung“ lösen wollten. Diese in der Hautarztpraxis häufig eingesetzte OP-Methode ist zwar bei gesundheitlicher Indikation der richtige Weg. Eine Fettabsaugung – auch Liposuktion genannt – ist aber keine Lösung für die Anforderung, das eigene Körpergewicht kontinuierlich auf gesunde Art und Weise zu managen. Das war für das Team der hautärztlichen Gemeinschaftspraxis mit Standorten in Sulzbach, Saarbrücken und St. Ingbert Grund genug, sich mit dem Thema Körpermanagement intensiver zu beschäftigen. Schon seit 1998 bietet die Praxis moderne Behandlungsmethoden und -technologien – vom Allergielabor bis zum Ultraschall, vom Laserzentrum bis zur UV-Therapie. Auch ästhetische Anliegen wie Cellulite-Behandlung oder Anti Aging-Konzepte gehören zu ihrem breiten Spektrum, bei Bedarf in Zusammenarbeit mit dem medizinischen Hautpflegeinstitut Care Cosmetic. 

Das kilogo-Konzept – optimales Gewichtsmanagement im Fokus

Auf der Basis dieser langjährigen Erfahrungen entwickelte das Hautärzteteam um Dr. Landwehr daher das so genannte „kilogo-Konzept“ – eine medizinisch fundierte Methode, die zum Ziel hat, dass die betroffenen Patienten ihr Wohlfühlgewicht auf gesundem Wege erreichen und gleichzeitig lernen, es langfristig zu erhalten. Das kilogo-Konzept verbindet dabei die medizinische Überwachung bestimmter Körperwerte mit einer gezielten Ernährungsumstellung und einem individuellen Bewegungsprogramm – das alles umrahmt von persönlicher Beratung und kontinuierlicher Begleitung über einen definierten Zeitraum hinweg.

Analyse der Lebensgewohnheiten …

So ermittelt zu Beginn der Behandlung der kilogo-Coach Dr. Landwehr gemeinsam mit der zertifizierten Gewichtsmanagement- Beraterin Jennifer Jung den aktuellen Gesundheits- und Leistungsstatus des Patienten. Danach analysiert das kilogo-Team alle Lebensbereiche des Patienten: Lebenssituation, Gesundheitszustand, Ernährungsgewohnheiten, Bewegungsprofil, Körperkontur und Hauteigenschaften. Denn für eine erfolgreiche Planung macht es einen großen Unterschied, ob der Patient selbst kocht oder in der Kantine isst, eine Familie hat (mit den entsprechenden Tagesrhythmen) oder Single ist, jeden Tag Sport treiben kann oder nur am Wochenende etc. All diese Kriterien müssen in einem individuellen Gewichtsmanagement-Plan Beachtung finden, damit dessen Umsetzung möglichst einfach in den Alltag des Patienten zu integrieren ist. …

Basis für den individuellen Etappenplan

Entsprechend der Ergebnisse dieser Patientenanalyse arbeitet das kilogo-Team einen individuellen Etappenplan aus – natürlich dürfen auch der Wille zur Veränderung sowie eine gute Portion Durchhaltevermögen des Patienten nicht fehlen. Bei regelmäßigen Beratungsterminen besprechen der Arzt und seine Mitarbeiter mit dem Patienten, ob die gemeinsam fixierten Vorgaben funktionieren oder ob der Etappenplan angepasst werden muss. Der Schlüssel zum Erfolg ist meist eine Kombination verschiedenster Maßnahmen – der Fokus liegt auf dem Bereich der metabolisch sinnvollen Ernährungsumstellung gepaart mit einer kontinuierlichen Überwachung aller relevanten Stoffwechselkoordinaten. Auch die (Wieder) Aufnahme sportlicher Aktivitäten, die der jeweilige Patient gerne ausführt, sollte ein Schritt auf dem gemeinsamen Weg sein. Und wenn die Motivation einmal nachlässt oder die Versuchungen zu groß werden, helfen die psychologische Ausbildung sowie der große persönliche Einsatz von Jennifer Jung dem Patienten über jede Hürde. Das Ergebnis all dieser Bemühungen zeigt, dass das kilogo-Konzept einfach und erfolgreich im Alltag umzusetzen ist.

Ernährungsmanagement – ein zentraler Baustein

Viele Programme zum Gewichtsmanagement konzentrieren sich heute auf eiweißreiche Ernährung – so auch das im kilogo-Konzept verfolgte Prinzip von Eurodiet. Die drastische Reduktion des Fett- und Kohlehydratanteils im Essen bei gleichzeitiger Kalorienreduktion lässt dem Körper keine andere Wahl, als die Fettreserven abzuschmelzen, um den Energiebedarf zu decken. Gleichzeitig schützt die eiweißreiche Kost die Muskulatur und verhindert, dass auch Muskelabbau stattfindet. Dieser Muskelabbau ist nämlich eine der Hauptursachen für den JoJo-Effekt herkömmlicher Diäten und führt häufig dazu, dass der Kalorienbedarf nach einer Diät deutlich niedriger ist als vorher – somit lässt dann auch häufig die erneute Gewichtszunahme nicht lange auf sich warten. Im Eurodiet-Konzept liefern Listen mit erlaubten Nahrungsmitteln – vorwiegend Gemüse und eiweißreiche Produkte, die von Paella bis Pasta und von Müsliriegeln bis Cappuccino-Milkshakes reichen – die Basis der Ernährungsumstellung. Der Patient kommt regelmäßig zu Stoffwechselkontrollen, diskutiert seine Höhen und Tiefen mit der kilogo-Beraterin Jennifer Jung und erkennt so schnell, ob die Methode passt. Und sie passt in den meisten Fällen, da für viele Alltagsmodelle gesorgt ist – wenn die Zeit knapp ist, kann der „schnelle“ Esser auf eine Auswahl von Fertigprodukten von süß bis herzhaft als vollwertige Mahlzeit zurückgreifen. Gemüse, Fisch, Geflügel stehen auf dem Speiseplan, wenn Muße zum Kochen besteht. Und zur Selbstkontrolle gibt es kleine Stäbchen, die über eine Rotfärbung bei Kontakt zum Morgenurin anzeigen, dass der Verbrennungsmotor läuft. Dieser Zustand der Ketose, so merken die Patienten schnell, wirkt appetitzügelnd und beweist, dass Fettverbrennung stattfindet.

Schritt für Schritt hin zum neuen Lebensgefühl

So vermeldet die Waage dem Patienten schnell und kontinuierlich große Erfolge. Im Verlauf der Maßnahme werden die Eurodiet-Produkte planmäßig und phasenweise reduziert von vier Eurodiet-Mahlzeiten am Tag bis zu dem Punkt, an dem der Patient wieder normal isst. Im Laufe der kilogo-Maßnahmen findet automatisch ein Bewusstseinswandel statt: man isst weniger, früher am Abend und anders. Auf diese Weise nehmen viele Patienten auch nach Beendigung des engmaschigen medizinischen und ernährungstechnischen Monitoring weiter ab, sofern sie das anstreben.

So ging es auch Anna Luck, die in 4,5 Monaten um 21 kg leichter wurde: Anna Lucks Weg zum Wohlfühlgewicht

Als Kind war Anna sehr zierlich – bis sie in die Pubertät kam, hatte sie sieben Jahre lang mit großem Eifer Ballettstunden absolviert. Danach musste dann eine „coolere“ Sportart her – die Wahl fiel auf Volleyball. Eine Augenverletzung zwang Anna allerdings zum Pausieren, die Folge war, dass sie den Sport komplett sein ließ. Nach einer OP nahm sie zunächst weiter ab – bis zum 19. Lebensjahr blieb sie sehr schlank. In ihrem Beruf als Kosmetikerin arbeitet sie allerdings überwiegend im Sitzen und ihr fehlte nach Feierabend der Antrieb, Sport zu treiben. Dazu kam, dass ihr Bruder sich als Leistungssportler sehr kohlehydratreich ernährt und erst später abends nach dem Training isst. Da Anna bislang im elterlichen Haushalt lebt, passte sie sich der Einfachheit halber an diese Ernährungsweise an. Als dann noch ein Beziehungsproblem dazu kam, war der Weg zu ihrem Höchstgewicht von 76 kg bei einer Größe von 1,70 cm vorgegeben. Anna war erst 21, gewöhnte sich allerdings notgedrungen einen „omahaften“, weil kaschierenden, Kleidungsstil mit verhüllenden Westen an.

„Mit kilogo ging dann alles ganz einfach“

Wie viele Menschen, die mit ihrem Gewicht kämpfen, hatte auch Anna schon viele Diätmethoden ausprobiert – leider ohne Erfolg. Ihre Arbeitsstelle, das Kosmetikinstitut Care Cosmetic, agiert in enger Kooperation mit der hautärztlichen Praxis, so dass sie unweigerlich auf das neue kilogo-Konzept stieß. Dann ging plötzlich alles ganz schnell. In den ersten zwei Monaten verlor sie bereits 10 kg – auch, weil sie sich während einer Diät noch nie so wohl gefühlt hatte. Sie begann, wieder Sport zu treiben und besuchte dreimal die Woche ein Fitnessstudio. Innerhalb von 4,5 Monaten reduzierte sich ihr Gewicht so um insgesamt 21 kg. Auch heute treibt sie weiterhin Sport und ernährt sich so, wie sie es im kilogo-Konzept gelernt hat. Rundum bewusster leben Ergebnis des kilogo-Weges ist also in aller Regel ein bewussterer Umgang mit der eigenen Ernährung. Das Selbstbewusstsein wächst, weil man das gesetzte Ziel erreicht hat. Und eine Gewichtsreduktion auf der Basis eines sinnvollen Abnehmkonzepts dient natürlich auch immer der Gesundheitsförderung.  

zurück

Ihre kompetente Hautarztpraxis im Saarland mit den Standorten:

Medizinzentrum Rotenbühl
Scheidter Straße 110
66123 Saarbrücken
0681 9601270
An der Klinik 9
66280 Sulzbach
06897 567417
Kaiserstraße 15
66386 St. Ingbert
06894 4994
Elsässer Straße 14
66271 Kleinblittersdorf
06805 912500
Saarbrücken: 0681 9601270
Sulzbach: 06897 567417
St. Ingbert: 06894 4994
Kleinblittersdorf: 06805 912500
Störer Hautarzt Saarbrücken nix

Schenken Sie Schöhnheit und Wohlbefinden

HAUTÄRZTLICHE GEMEINSCHAFTSPRAXIS
Terminanfrage