Kryolipolyse einer Frau.

KRYOLIPOLYSE

Trotz regelmäßiger Bewegung, gesunder Ernährung, erfolgreicher Diät und Wohlfühlgewicht wollen bei einigen Menschen hartnäckige Fettpolster nicht verschwinden. An ihren persönlichen Problemzonen wie Bauch, Hüfte, Taille, Schultern, Oberarmen, Gesäß oder Oberschenkeln folgt der Gewichtsreduktion keine Umfangsreduktion.

Durch eine Kryolipolyse zerstören gezielt überflüssige Fettzellen durch Kälte. Während der einstündigen Sitzung befindet sich das zu behandelnde Gewebe in einer Vakuum-Kammer bei Temperaturen von bis zu -10 Grad. Fettzellen sind kälteempfindlich und der Zelltod (Apoptose) tritt früher ein als in anderen Geweben, nämlich bereits bei etwa +5 Grad Celsius. Circa 30 % dieser Fettzellen werden pro Sitzung zerstört und innerhalb von 8 bis 12 Wochen abgebaut. Eine sichtbare Reduzierung der Fettpolster ist nach einer Behandlung zu erkennen.

Schon in den 1970er Jahren fanden Forscher der Harvard Medical School heraus, dass subkutane Fettzellen im Vergleich zu anderen Zellen sensibler auf Kälte reagieren. Genau diese wissenschaftliche Erkenntnis macht sich das Kryolipolyse-Verfahren zu Nutze und bringt so das Fettgewebe durch gezielte Kälte-Behandlung zum Absterben. Bei Temperaturen von bis zu -10 Grad wird das zu behandelnde Gewebe in einer speziellen Vakuum-Kammer gezielt vereist. Die Folge: Fettzellen sterben ab und werden auf natürlichem Weg von unserem Körper abtransportiert.

Welche Körperteile können bei einer Kryotherapie behandelt werden?

Folgende Körperteile können mit einer Kryolipolyse wirksam und schonend behandelt werden:

  • Bauch (Ober-/Unterbauch)
  • Hüfte
  • Taille
  • Oberschenkel (Innen-/Außen)
  • Oberarme
  • Rücken
  • Po

Wie läuft die Behandlung ab?

Vor der Kryolipolyse-Behandlung findet das Anamnesegespräch mit einer speziell ausgebildeten Expertin
statt. Unmittelbar vor der Behandlung markieren wir die gewünschten Anwendungsbereiche auf Ihrem Körper. Zum Schutz der Haut wird über die behandelte Zone ein passgenaues Fleece gelegt, darüber ein Spezialgel aufgetragen und anschließend der Z-Lipo-Kopf aufgesetzt. Unsere Experten ziehen nun die entsprechende Körperzone in das Vakuum. Damit beginnt die circa 60-minütige Anwendung, während der lokal und stufenweise bis auf -10 Grad Celsius abgekühlt wird. Durch den gezielten Energieentzug mittels Kälte tritt im Fettgewebe der Zelltod (die sogenannte “Apoptose”) ein, der die Zerstörung der Fettzellen zur Folge hat.

Zu Beginn der Behandlung verspüren Sie kurz ein intensives Kältegefühl. Das Vakuum kann zudem ein leichtes Druckgefühl hervorrufen. Nach 5 bis 10 Minuten wird die behandelte Körperstelle taub und Sie können sich in Ruhe entspannen. Planen Sie 60 bis 90 Minuten Zeitbedarf pro behandelter Körperzone ein. Der vollständige Abbau und Abtransport der zerstörten Fettzellen auf natürlichem Weg über das Lymphsystem ist nach etwa 8 bis 12 Wochen abgeschlossen.

Da das umliegende Gewebe im Vergleich zum Fettgewebe nicht auf Kälte reagiert, ist das nicht invasive Kryolipolyse- Verfahren sehr schonend und sicher. Sie können schon am Behandlungstag wie gewohnt Ihren Alltagsbeschäftigungen nachgehen wie zur Arbeit gehen oder auch Sport treiben.

Für wen ist eine Kryolipolyse ungeeignet?

Eine Kryolipolyse-Behandlung eignet sich nicht zur Behandlung von Übergewicht, sondern lediglich zum Abbau hartnäckiger Problemzonen, die trotz Diät und Bewegung nicht verschwinden wollen. Es gibt PatientInnen, die von der Behandlung ausgeschlossen werden müssen, um Komplikationen zu vermeiden. Bei bestimmten Erkrankungen oder bei regelmäßiger Einnahme von Medikamenten raten wir von einer Behandlung ab. Auch während der Schwangerschaft oder bei starkem Übergewicht ist eine Kryolipolyse keine für Sie geeignete Fettreduzierungsmaßnahme. Für eine umfassende Aufklärung, ob diese Therapie für Sie geeignet ist, ist ein persönliches Beratungsgespräch notwendig. Sprechen Sie uns bei Fragen oder Zweifeln jederzeit an. Wie beraten Sie gerne.

Gibt es Nebenwirkungen?

Bei der Kryolipolyse-Therapie handelt es sich um einen nicht-invasiven Eingriff. Bei der Behandlung wird die umgebene Haut sowie Nerven und Muskeln nicht beschädigt. Aus diesem Grund kommt es mit dieser Therapie zu keiner Narbenbildung. Generell gilt die Kryolipolyse als sehr risikoarm und schonend. Ursprünglich wurde diese Methode in der Sporttherapie eingesetzt, um lokale Verletzungen und Entzündungen auszukurieren. In wenigen Fällen können Nebenwirkungen wie Hämatome, Schwellungen, Rötungen und Berührungsempfindlichkeit auftreten.

Wann sehe ich die ersten Ergebnisse?

Die ersten Ergebnisse sind gewöhnlich bereits nach der ersten Behandlung sichtbar. Ungefähr 30 % der Fettzellen werden pro Sitzung zerstört. Daher sind meist drei Sitzungen angebracht – abhängig von dem individuellen Behandlungswunsch.  Da die Kryolipolyse eine nicht-operative Behandlung ist, können Sie direkt nach der Behandlung Ihren gewohnten Alltagsbeschäftigungen nachgehen.

Nach der erfolgreichen Reduktion der Fettzellen kann es zu Hauterschlaffungen kommen. Denn Kälte reduziert
Fettzellen, strafft jedoch das nun überschüssige Gewebe nicht. Eine ergänzende Stoßwellentherapie schafft Abhilfe:
Dabei werden elektromagnetische Signale in mechanische Stoßwellen umgewandelt. Diese regen die Straffung von Bindegewebsfasern, eine verbesserte Durchblutung und sogar die Bildung neuer elastischer Fasern an.

Was kostet eine Kryolipolyse-Behandlung?

Die Kosten können je nach individuellem Behandlungswunsch variieren. In unserem persönlichen Beratungsgespräch informieren wir Sie gerne über spezielle Paketpreise, die sich an Ihren Wünschen orientieren. Auf dem Weg zu Ihrem Wohlbefinden sind wir Ihnen gerne behilflich – mit unserer Erfahrung und Expertise.


Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Fachärzten!

Gerne informieren wir Sie in einem ersten und unverbindlichen Gespräch ausführlich über die Kryolipolyse-Behandlung.

Kontakt E-Mail

Termin buchen