Frau mit Narben am Rücken.

NARBEN

Narben entstehen dann, wenn das Gewebe bis zur zweiten Hautschicht beschädigt wird. Diese Schicht nennt sich auch Lederhaut. Die Verletzungen an der obersten Schicht unserer Haut können sich mithilfe von neuen Hautzellen selbst reparieren, ohne einen wirklich erkennbaren Schaden zu hinterlassen. Bei der Lederhaut ist das nicht der Fall.

Viele PatientInnen empfinden Narben als sehr störend. Grundsätzlich können Narben mit Laser behandelt oder auch durch geeignete Techniken operativ entfernt werden. Die sogenannte Keloide, also überschießende Narben, bedürfen häufig einer konsequenten Behandlung mit einer Kombination verschiedener Verfahren.

Ursachen für die Entstehung

Tiefe Schnittwunden können Narben verursachen, auch Glasscherben können tief in das untere Gewebe eindringen und somit die Hautschicht verletzten. Bei Operationen, wo auch mit tiefen Schnitten gearbeitet werden, entstehen ebenso Narben.

Das Ziel der Narbenbildung ist eine Wiederherstellung des kaputten Gewebes. Indem sie ein Ersatzgewebe aus Kollagenfasern und Eiweiß über das geschädigte Gewebe legt. Da Narbengewebe keine gesunde Haut nachstellt, besitzt die Stelle auch keine Talgdrüsen. Dieses Hautareal kann somit nicht schwitzen, auch findet an dieser Stelle kein Haarwuchs mehr statt. Die bei gesunder Haut produzierten Melanozyten, die für die Hautpigmentierung zuständig sind, gibt es ebenso wenig. Deshalb hebt sich das Narbengewebe von anderen Hautpartien optisch ab.

Wieso sehen Narben unterschiedlich aus?

Viele Faktoren spielen eine Rolle, welche die Narbenbildung verstärken:

  • Stark gespannte Haut (Brust, Gelenke oder Schultern)
  • Genetische Veranlagungen
  • Starke Verbrennungen

Welche Typen von Narben gibt es?

  1. Hypertrophe Narben: Der häufigste Narbentyp geht meist einher mit stark, schmerzendem Juckreiz und ist meist rötlich. Diese Narbe befindet sich aber innerhalb des Wundrandes.
  2. Atrophe Narben sind Vertiefungen, die oft nach einer starken Akne auftreten.
  3. Sklerotische Narben: Sie entstehen meistens nach Verbrennungen und sind sehr unelastisch und hart. Bei solchen Narben im Gelenkbereich, kann die Beweglichkeit stark eingeschränkt werden.
  4. Keloide Narben bilden sich über den Wundrand hinaus. Eine vollständige Abheilung von selber ist hier ausgeschlossen.

Narben vorbeugen und behandeln

Vorbeugen

  • Keine Belastung und keine Dehnung
  • Schutz vor Sonneneinstrahlung (beispielsweise mit einem Pflaster)
  • Verzichten Sie auf enge Kleidung, diese reizt die Narbe zusätzlich
  • Je nach Grad der Verletzung, kein Sport (ca. vier Wochen)
  • Beobachtung der Narbe (bei Veränderungen suchen Sie bitte einen Arzt auf)

Behandeln

Am Anfang steht die genaue Vorgeschichte zur Entwicklung einer vorhandenen Narbe. Dann wird ein individuelles Behandlungskonzept erarbeitet. Bausteine der Therapie können sein:


Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Fachärzten!

Sind sie an einer Narbenbehandlung interessiert? Sie können uns bei Fragen und zur Terminvereinbarung jederzeit telefonisch erreichen.

Kontakt E-Mail

Termin buchen