Frau mit Hyperhidrose

HYPERHIDROSE (ÜBERMÄSSIGES SCHWITZEN)

Schwitzen ist ein natürlicher Vorgang und für unseren Körper lebensnotwendig. Die Hautoberfläche wird dadurch gekühlt und die Körpertemperatur reguliert. Da das Schwitzen über das vegetative Nervensystem gesteuert wird, ist es für uns nicht kontrollierbar. Manche Menschen produzieren übermäßigen Schweiß und fühlen sich so in ihrer Gesellschaftsfähigkeit beeinträchtigt. eist sind nicht der gesamte Körper, sondern vor allem Achseln, Handinnenflächen und Fußsohlen betroffen. Hier spricht man von einer Hyperhidrose.

Sekundäre Erkrankungen wie Pilzbefall, bakterielle Erkrankungen oder das Auftreten von Warzen kann durch die kontinuierliche Hautdurchfeuchtung begünstigt werden. Aus diesem Grund ist die Therapie von Hyperhidrose empfehlenswert.

Vor der Hyperhidrose-Behandlung

Die Behandlung mit Botulinumtoxin A ist bei Hyperhidrose die sicherste und zuverlässigste Methode. Vor dem Termin sollte im Falle des Achselschwitzens das Areal rasiert sein. Dies kann ggf. auch durch uns erfolgen. Es ist anzumerken, dass in der Schwangerschaft, bei Einnahme bestimmter Medikamente und bei seltenen neurologischen Erkrankungen diese Behandlung nicht durchgeführt werden kann. Bitte informieren Sie uns in dem persönlichen Beratungsgespräch über Ihre Krankheitsgeschichte. Starke Hitzeeinwirkung, Sauna und Sonnenbaden sollten am Tag der Injektion vermieden werden, um eine Infektionsgefahr an den Stellen des Einstichs zu vermeiden. Darüber hinaus sollte in diesem Zeitraum kein Sport betrieben werden.

Behandlung mit Botulinumtoxin A

Das Nervengift Botulinumtoxin A wird stark verdünnt in Abständen von 1 bis 2 cm an mehreren Stellen in die Haut des betroffenen Areals gespritzt. Die Wirkung entfaltet sich nach einigen Tagen. Die Übertragung von Nervenimpulsen zu den Schweißdrüsen wird so für eine längere Zeitspanne blockiert und die Schweißbildung unterdrückt. Die Hautareale werden von uns zuvor gründlich desinfiziert. Die Injektionen sind in der Regel nicht schmerzhaft. Sie sind vergleichbar mit dem Einstich einer Mücke. Eine örtliche Betäubung mittels Cremes ist ggf. bei uns möglich. Nach der Behandlung mit Botulinumtoxin A bei Hyperhidrose sind Sie wieder sofort gesellschaftsfähig und müssen keine Ausfallzeit einplanen.

Die Behandlungsdauer hängt von dem Hautareal ab. In der Regel können Sie mit 15 bis 30 Minuten rechnen. Die Abstände der Behandlungen hängt von der Wirkdauer ab und schwanken zwischen 3 und 12 Monaten.

Die Wirkungsdauer der Behandlung

Bei der Behandlung von übermäßigem Schwitzen entfaltet Botulinumtoxin A seine Wirkung unmittelbar an den Nervenenden,
indem es die Freisetzung der Transmittersubstanz blockiert. Diese Blockade hält in der Regel 6 bis 9, maximal 12 Monate an. Dann haben sich die entsprechenden Nervenstellen wieder regeneriert, es kommt erneut zur Schweißbildung, wodurch eine Wiederholung der Behandlung erforderlich wird. Nach wiederholten Injektionen kann sich die Wirkungsdauer allerdings individuell verlängern.


Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Fachärzten!

Falls Sie weitere Fragen zum Thema Hyperhidrose oder zum Behandlungsverfahren haben, können sie uns jederzeit telefonisch erreichen oder einen Termin vereinbaren.

Kontakt E-Mail

Termin buchen