Unterarm mit Fettgewebswucherung.

FETTGEWEBSWUCHERUNGEN

Wucherungen im Fettgewebe werden auch Lipome genannt. Im ersten Moment wirkt es für Betroffene erschreckend eine Erhöhung unter der Haut zu ertasten. Jedoch muss aber dies nicht gleich bedeuten, dass sich darunter etwas Böses verbirgt.

Fettgewebswucherungen sind in der Regel harmlos. Unter gewissen Umständen können sie aber Schmerzen verursachen und über die Zeit größer werden. In solchen Fällen kann der Arzt eingreifen und das Lipom entfernen. Selten kann sich aus der Wucherung auch ein bösartiger Tumor entwickeln.

Wie sieht eine Wucherung des Fettgewebes aus?

Zuerst einmal ist es wichtig zu sagen, dass ein Lipom in den meisten Fällen ein gutartiger Tumor des Fettgewebes ist, es bestehen also keine gesundheitlichen Risiken. Die Wucherungen treten in der Regel nur bei Personen über 30 Jahren auf. Männer neigen dabei zu einer häufigeren Wucherungsbildung als Frauen.

Lipome befinden sich unter der Haut und sind von außen wie runde Knoten sichtbar. In seltenen Fällen können sich Lipome auch am Kopf bilden. Diese werden subfaszinale Lipome genannt, denn diese Fettgewebswucherungen befinden sich in der Regel unter einer Bindegewebsschicht (Faszie).

Fettgewebswucherungen wachsen langsam und meist werden sie nur wenige Zentimeter groß. Eine besondere Art der Wucherung ist das Spindelzell-Lipom, welches bei Männern zwischen 45 und 60 Jahren auftreten kann. Es befindet sich an Nacken, Schultern oder am Rücken. Es ist jedoch unbedenklich.

Was sind die Ursachen für Fettgewebswucherungen?

Bisher konnten noch keine Anhaltspunkte erforscht werden, die eine Entstehung begünstigen könnten. Eine Lipomatose (viele Lipome gleichzeitig), treten regelmäßig bei Patienten mit Stoffwechselstörungen oder Diabetes auf. Jedoch ist nicht bekannt, ob diese Erkrankungen die Wucherungsbildung auslösen. Bei Neurofibromatose (Tumorerkrankung der inneren Organe oder der Haut) kommen Lipome auch vermehrt vor, hierbei entstehen neben den schon vorhandenen Neurofibromen auch Fettgewebswucherungen. Je nach Erkrankung bilden sich diese am Körper, vorwiegend an Armen und Beinen.

Wie werden Fettgewebswucherungen diagnostiziert?

Grundsätzlich gilt, wer unter seiner Haut einen Knoten ertastet sollte einen Arzt aufsuchen! Wir empfehlen bei Knoten unter der Haut einen Facharzt für Dermatologie aufzusuchen, um das Krankheitsbild abzuklären. Dabei kann der Arzt auf Möglichkeiten zur Entfernung der Fettgewebswucherungen eingehen.

Wie werden Fettgewebswucherungen behandelt?

Lipome können von unseren Ärzten entfernt werden, wenn Betroffene die Hauterhebungen als unschön oder schmerzhaft empfinden. Dabei werden verschiedene Behandlungsmöglichkeiten in Betracht gezogen, die von der Größe und Stelle des Lipoms abhängig sind. Durch eine ambulante Operation besteht die Möglichkeit zur vollständigen Entfernung. Unter örtlicher Betäubung wird die Fettgewebswucherung herausgeschnitten. Die Operation verläuft in der Regel komplikationslos. Bei größeren Fällen eignen sich andere Therapien. Hierzu beraten wir Sie gerne persönlich. Darüber hinaus kann das Lipom auch durch eine Liposuktion entfernt werden. Bei der Liposuktion handelt es sich um eine Fettabsaugung. Informieren Sie sich persönlich über die Behandlungsmöglichkeiten in unserer Praxis .


Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Fachärzten!

Haben Sie eine auffällige Hautveränderung entdeckt oder spüren eine Fettgewebswucherung? Vereinbaren Sie jetzt einen Termin bei unseren Fachärzten!

Kontakt E-Mail

Termin buchen