Patientin erhält ein Peeling im Gesicht.

PEELINGS

Bei einem Fruchtsäurepeeling handelt es sich um eine kosmetische Behandlung zur Hautverjüngung und Hautauffrischung. Das oberflächliche, chemische Peeling dringt aufgrund der molekularen Struktur besonders gut in die obere Hautschicht ein und schafft das Abschälen geschädigter Hautschichten. Es bewirkt die Regeneration der Haut.

Individuell zugeschnittene Peelings wirken eine Vielzahl von Hautproblemen entgegen. Dazu gehören – bei Patienten jeglichen Alters – Akne, Mitesser, Komedonen oder eine grobporige und unreine Hautstruktur. Wenn der Alterungsprozess der Haut voranschreitet, können zudem Pigmentflecke oder Fältchen das Erscheinungsbild trüben. Dabei tragen wir je nach Anliegen Fruchtsäure auf oder setzen die mechanische Methode der Mikrodermabrasion ein.

Beim Fruchtsäurepeeling werden die Fruchtsäuregele in unterschiedlicher Konzentration auf die Haut aufgetragen. Durch die chemische Wirkung dieser Substanzen lösen sich alte und abgestorbene Hautzellen von der Hautoberfläche.

Eine alternative wie ergänzende Therapie ist ein mechanisches Peeling durch Mikrodermabrasion – dabei wird die oberste Hautschicht durch hochtouriges Schleifen unterschiedlicher Diamantköpfe abgetragen. Die Kombination beider Behandlungsformen im Intervall sorgt für optimale Effekte, da beide Therapien den Lymphfluss und die Neubildung von Hautzellen anregen. Die Regeneration der Haut erfolgt somit von innen nach außen.

Welche Wirkung hat ein Fruchtsäurepeeling?

Ein Fruchtsäurepeeling ist eine minimal-invasive, schonende und effektive Methode der Hautverjüngung.

  • Regeneration der Hornschichten und Stimulierung der Kollagensynthese
  • Feineres und ebenmäßigeres Hautbild
  • Rekonstruktion des Bindegewebes
  • Erhöhung der Vitaminversorgung der Haut durch natürliche Säure
  • Natürlicher Anti-Aging-Effekt

Welche Anwendungsbereiche gibt es?

Prinzipiell ist ein Fruchtsäurepeeling für alle Hauttypen geeignet. Hauptsächlich werden Fruchtsäurepeelings im Bereich des Gesichtes aber auch an Hals und Dekolleté durchgeführt.

Sinnvoll ist ein Fruchtsäurepeeling bei:

  • Entzündungen der Haut wie Akne oder Pickeln
  • Aknenarben
  • Unreiner und grobporiger Haut
  • Pigmentstörungen und Altersflecken
  • Fältchen und Falten
  • Dehnungsstreifen
  • Verhornungsstörung der Haut
  • Erschlaffte und raue Haut

Alternativ oder ergänzend raten wir – je nach individuellem Anliegen – zu einem mechanischen Peeling durch Mikrodermabrasion.

Wie läuft eine Behandlung ab?

Vor der eigentlichen Behandlung reinigen und entfetten wir die Haut. Beim Fruchtsäurepeeling wird anschließend die Fruchtsäure auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen. Die Folge ist ein Wundheilungsprozess im behandelten Hautareal, der mit der Bildung neuer Hautzellen und neuen Bindegewebes einhergeht. So entsteht nicht nur eine glattere Hautoberfläche, sondern zudem ein ebenmäßigeres Hautbild. Auch Grobporigkeit, Talgproduktion, selbst Entzündungen kann mit dieser Methode wirksam begegnet werden. Die Haut wird so aktiv verjüngt (Rejuvenation). Bei Bedarf folgt eine Ausreinigung oder eine Behandlung mit pflegenden Ampullen. Danach tragen wir eine Pflegecreme zum Schutz der Haut auf. Im Rahmen einer Mikrodermabrasion schleifen wir die Haut nach der Vorbehandlung millimeterweise mit einem rotierenden Diamantkopf ab. Es folgt eine Nachreinigung, dann können Pflegeprodukte und spezielle Kosmetik auf die Haut aufgetragen werden.

Die Sitzungen dauern jeweils ungefähr 15 bis 45 Minuten.

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Häufig ist die Haut direkt nach einem Peeling leicht gerötet und ein wenig gereizt. Nach einigen Stunden sind die Rötungen meist schon wieder verschwunden. Bei tieferen Peelings mit stärkeren Säuren kann die Haut an den behandelten Stellen mehrere Tage lang gerötet sein, auch die Lichtempfindlichkeit der Haut nimmt deutlich zu.

Wenn ein sehr intensives Fruchtsäurepeeling durchgeführt wurde, kann sich die Haut 2 bis 4 Tage lang leicht schuppen. Sollte es zu Krustenbildung kommen, so können wir eine hautberuhigende Creme auftragen.

Mit wie vielen Behandlungen muss ich rechnen?

Bei einem Oberflächenpeeling sind je nach Beschwerdebild 6 bis 10 Behandlungen nötig. Zwischen den Behandlungen sollten zwischen 7 und 28 Tagen liegen. Bei tieferen Peelings bildet sich neues Kollagen und Elastin im Hautbindegewebe. Durch die hier eingesetzte konzentrierte Fruchtsäure sind weniger Behandlungen notwendig. Das Peeling wird je nach Therapieerfolg und Verträglichkeit alle 2 bis 4 Wochen wiederholt.

Bei einer Mikrodermabrasion empfehlen wir ebenfalls 6 bis 10 Behandlungen, wobei die ersten 4 Behandlungen meist im Wochenabstand durchgeführt werden und die folgenden monatlich. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass sie auch für empfindlichere Hauttypen geeignet ist.


Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Fachärzten!

Sie wünschen sich glatte, frische Haut nach einer Akne-Erkrankung? Oder störende Fältchen entfernen? Sprechen Sie unser Praxis-Team oder unsere Experten an und vereinbaren ein Beratungsgespräch.

Kontakt E-Mail

Termin buchen