Mit Haut und ohne Haare

Neuer Trend

Der Trend zur „dauerhaften Haarentfernung“ hat in unseren Breiten erst in den letzten zehn Jahren Einzug gehalten. Im Selbstverständnis der angelsächsischen Frau hingegen sind Haare an den Beinen, in der Bikinizone oder im Bereich der Achseln schon seit Jahrzehnten verpönt.

Zahlreiche Frauen und Männer leiden unter übermäßiger Körperbehaarung. Dabei können fast alle Körperzonen von Kopf bis Fuß mit unerwünschter Behaarung bedeckt sein und den Betroffenen große psychische Probleme bereiten.

Vielzahl an Methoden

Brasilianisches Wachsen, Elektroepilation, Blitzlampen für den Hausgebrauch vom Discounter – eine Vielzahl an Methoden soll störende Körperhaare nachhaltig beseitigen. Leider gelingt damit nie ein dauerhaftes Ergebnis; die Behandlung ist eher unangenehm, wenn nicht sogar schmerzhaft. Und da das Übel im wahrsten Sinne nicht an der Wurzel gepackt wird, sprich die Haarwurzel unversehrt bleibt, sprießen die Haare nach kurzer Zeit erneut und die gesamte Prozedur muss wiederholt werden.

Für dauerhafte Entfernung – medizinische Unterstützung unerlässlich

Dem Wunsch nach einer dauerhaften Entfernung der störenden Behaarung kann nur mit medizinischen Lasersystemen, hochenergetischen Blitzlampen mit oder ohne Zusatz von Radiofrequenzstrom und den Kombinationen solcher Systeme Rechnung getragen werden. Solche Geräte sind heute, in geschulten hautärztlichen Praxen eingesetzt – eine schnelle, sichere, schmerz- und nebenwirkungsarme Option.

Wesentliche Voraussetzung vor einer solchen Behandlung ist selbstverständlich, fachärztlich prüfen zu lassen, dass keine Hormonstörungen oder andere gesundheitliche Probleme vorliegen, die den störenden Haarwuchs begründen. In diesem Fall sind andere medizinische Schritte nötig.

Haarentfernung mit Laser- und Lichtsystemen

In unseren Praxen setzen wir für die nachhaltige, dauerhafte Entfernung von Körperhaaren fünf verschiedene Epilationssysteme ein. Eine Auswahl an Geräten ist sinnvoll, um alle Haut- und Haartypen behandeln zu können. Alle Laser- und Lichtsysteme sind dabei vom Pigment in der Haarwurzel abhängig, so dass eine Entfernung blonder und weißer oder sehr feiner Haare jede Therapieoption an ihre Grenzen stoßen lässt. Eine Behandlung dauert zwischen 10-60 Minuten, je nach Behandlungsareal muss der Betroffene mit 4-6 Sitzungen im Abstand von 4-12 Wochen rechnen.

Entscheidend ist vor einer dauerhaften Haarentfernung die kompetente Beratung über das eingesetzte System, die Voraussetzungen der Behandlung, ihre Dauer und die Anzahl der Behandlungseinheiten, die Kosten und – last not least – die Qualifikation und Expertise des Arztes.

Von einer Behandlung außerhalb eines fachärztlichen, medizinisch fundierten Umfeldes ist dabei dringend abzuraten. Nur Ärzte mit entsprechender Ausbildung und Erfahrung sollten Lasertherapien durchführen. Zudem neigen die Blitzlampen, die im nichtmedizinischen Umfeld zum Einsatz kommen, häufig zu erheblichen Nebenwirkungen.

Dauerhafte Haarentfernung in kompetentem Umfeld durchgeführt ist heute möglich. Also – kein Anlass mehr zum Haare raufen!

Mehr zum Thema Haarentfernung auf: Ästhetik