Patientin mit Lichtschaden an der Haut.

LICHTSCHÄDEN

Lichtschäden der Haut entstehen durch die jahrelange Exposition durch UV-Strahlung. Besonders betroffen sind die „Sonnenterrassen“ im Gesicht, der Hals, das Dekolleté, die unbehaarte Kopfhaut, die Unterarme und Hände. Die Hautschädigungen sind meist erst nach 20 bis 30 Jahren sichtbar. Durch die Zerstörung des Enzyms Kollagenase altert die Haut schneller. Sie wird insgesamt dünner, trockener und schuppiger. Durch die fehlende Elastizität entstehen Falten und Pigmentflecken.

Wie erkenne ich Lichtschäden?

Charakteristische Erkennungsmerkmale von Lichtschäden sind grobflächige Hautveränderungen vor allem im Bereich des Gesichts, Dekolletés und der Hände. Diese Pigmentflecken sind nicht gefährlich, aber stellen für viele Menschen ein ästhetisches Problem dar.

Damit die Hautveränderung sich nicht zu einer Vorstufe von Hautkrebs entwickeln kann, sollten Lichtschäden bereits am Anfangsstadium behandelt werden. Die häufigste Form von Lichtschäden ist die Aktinische Keratose, welche unbehandelt zu Hautkrebs (Spinaliom) führen kann. Um Krankheiten wie Hautkrebs frühzeitig zu erkennen und dann auch effektiv behandeln zu können, eignet sich eine regelmäßige Hautkrebsvorsorge. Diese und das Hautkrebsscreening führen in unseren Praxen durch.

Lichtschäden behandeln

Chronische Lichtschäden behandeln wir an unseren 4 Standorten mithilfe unserer Licht- und Lasertechnologie ELOS®. Die hochmodernen ELOS®-Systeme nutzen Synergieeffekte aus der simultanen Anwendung eines bipolaren Radiofrequenzstroms sowie der Blitzlampentechnik oder dem Dioden-Laserlicht mit unterschiedlichen Wellenlängen. Diese Verfahren sind schmerzarm, schonend und ohne örtliche Betäubung möglich. Die ELOS®-Lasermethode kann darüber hinaus auch in folgenden Bereichen eingesetzt werden:

Unsere Praxen im Saarland wenden mit eMax, eLight und VELA Shape drei verschiedene ELOS®-Systeme an. Damit sind wir im deutschsprachigen Raum eines der führenden Zentren im Einsatz dieser hochmodernen Technik.

Nachbehandlung

Nach der Behandlung können leichte Schwellungen auftreten, welche aber nach ein paar Stunden wieder verschwinden. Da diese Methode ambulant durchgeführt wird, entstehen keine Ausfallzeiten und die gewohnten Tätigkeiten können ohne Probleme ausgeführt werden.

Vorbeugung

Extreme UV-Belastung im Beruf oder in der Freizeit und auch das Schönheitsideal westlicher Länder von gebräunter Haut führen zu einer drastischen Zunahme an chronischen Lichtschäden. Achten Sie daher auf den regelmäßigen Schutz Ihrer Haut durch Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Bereits bei kurzem Aufenthalt in der Sonne, sollten Sie Ihre Haut schützen. Besonders von April bis September ist die Mittagssonne sehr stark und sollte möglichst gemieden werden.


Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Fachärzten!

Wir bieten die schonende Behandlung von Lichtschäden mittels Laserbehandlungen an. Kontaktieren Sie unser Praxisteam für weitere Informationen an.

Kontakt E-Mail

Termin buchen